Liebe Freund(e)_innen der Kunst:

 

das AUFBRUCHJAHR 1968 jährt sich in wenigen Monaten zum fünfzigsten Male. Zahlreiche Ausstellungen werden daran erinnern. Die neueröffnete Münchener Galerie Klaus Lea in der Theresienstrasse 19 / Ecke Fürstenstrasse nimmt das künstlerisch wie politisch so bedeutsame Jahr und dessen Jubiläum schon jetzt zum Anlaß für einen Bild- & Filmvortrag, den der Künstler und Autor Prof. Jürgen Claus (Aachen) am Freitag, 10. November, 19 Uhr in Zusammenarbeit mit Klaus Lea veranstaltet zum Thema:

 

„München schillerte. Die Stadt in Aufbruch und Dialog“

 

In ihren spezifischen Medien reagierten Künstler wie der Maler Matta und Peter Weiß auf den Vietnamkrieg, August Everding feuerte den jungen Regisseur Peter Stein, Vlado Kristl forderte in Sekundenfilmen die Anarchie, Gunter Sachs initiierte ein Museum für Gegenwartskunst. München war definitiv aus dem Dornröschenschlaf erwacht. Jürgen Claus ist Zeitzeuge, lebte, agierte in München.

 

Mehr dazu auf seiner webpage: www.juergenclaus.de

 

Klaus Lea und Jürgen Claus laden zur Teilnahme an dem Bild- & Filmvortrag ein und bitten, da beschränkter Raum, um rechtzeitige Anmeldung unter:

 

klaus.lea@arcor.de

copy an:

jurclaus@euregio.net

 

Telefon 089 2724179